Leitfäden und Ratschläge

So pflegen Sie Ihren Bonsai

Von Tom | 21. August 2020


Die Botaniker unter uns fühlen sich von den kleinen Bonsaibäumen wie verzaubert. Diese Pflanzen erhielten ihren Namen durch die Kunstform Bonsai und wenn man sie richtig pflegt, können sie hunderte Jahre leben. Vielleicht haben Sie sich ja kürzlich einen Bonsaibaum zugelegt und fragen sich, wie sie ihn am besten behandeln. Wir haben den Bonsai-Verkäufer Gerrit Lodder nach einigen Tipps gefragt.


Die eigentliche Bonsaikunst besteht darin, die Bäumchen so sorgfältig zu pflegen, dass sie kompakt bleiben und nicht über den Topf hinauswachsen und dass sie dieses typische knorrige Aussehen behalten, für das sie so bekannt sind. Sich um einen Bonsai zu kümmern und ihn in eine bestimmte Form zu bringen, ist der Teil der botanischen Freude, aber es gibt einige grundlegende Dinge, die man beachten sollte.


Drinnen oder draußen


Eine der erste Entscheidungen, die Sie treffen: soll das Bäumchen drinnen oder draußen stehen? Einige Exemplare gedeihen in bestimmten Umgebungen besser oder eben weniger gut. Wenn Sie Ihren Baum kennen, können Sie leicht eine geeignete Wahl treffen. 



Grundlage der Pflege für einen Bonsai: wissen, welcher Bonsai für den Innen- oder den Außenbereich geeignet ist


„Bei Bonsaibäumen kann man zunächst unterscheiden zwischen Bonsais für drinnen und draußen“, erklärt Gerrit. „Die Bäume für den Innenbereich stammen aus tropischen Ländern, während Draußenbonsais aus Ländern mit Jahreszeiten kommen. Wenn Sie einen Bonsai für drinnen suchen, eignen sich Ficus und Ulme für den Anfang sehr gut. Gerade ein Ficus kann mit geringer Luftfeuchtigkeit umgehen; im Gegensatz zu den meisten Bonsais, die eher eine hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen. Als Draußen-Bonsais eignen sich gut der japanische Ahorn (Acer palmatum), eine Kiefer (Pinus) oder Wacholder (Juniperus Sinensis).


Bewässerung


Bonsaibäume brauchen ein gewisses Maß an Liebe, Zuwendung und Wasser. Die Bewässerung hängt von mehreren Umweltfaktoren ab, wie z.B. dem Licht, der Jahreszeit, der Art des Bonsai und den Bodenbedingungen. Als Faustregel gilt, dass der Boden immer feucht bleiben sollte, aber nicht zu feucht, denn dies könnte Wurzelfäule verursachen. „Regelmäßig gießen ist wichtig. Denken Sie daran, dass ein Bonsai-Topf klein ist. Er kann nicht viel Wasser aufnehmen und muss somit häufig bewässert werden", sagt Gerrit. „Dies gilt für alle Bonsaibäume, sowohl innen als auch außen. Achten Sie besonders im Sommer auf Draußen-Bonsais, das Gießen ist dann ein sehr wichtiger Teil der Pflege. Denken Sie nicht einfach, dass es ihnen schon gut gehen wird, ständige Zuwendung, Liebe und Wasser sind entscheidend“.


Wenn Sie sich nicht sicher sind, was für Sie der ideale Bewässerungsplan ist, können Sie sich an die allgemeinen Bewässerungsregeln halten: Prüfen Sie, ob der Boden etwa ein bis eineineinhalb Zentimeter tief feucht ist. Ist dieser Bereich trocken, dann braucht Ihr Bonsai Wasser. Am besten gießen Sie ihn morgens, damit er die Möglichkeit hat, das Wasser im Laufe des Tages aufzunehmen. 


Licht und Position


Grundsätzlich bevorzugen Bonsaibäume indirektes Sonnenlicht, obwohl für viele Innen-Bonsais sogar direktes Sonnenlicht nützlich sein kann. „Für den Innen-Bonsai ist ein Platz mit viel Tageslicht wichtig. Künstliche Beleuchtung sollte vermieden werden, da sie nicht das Licht liefert, das Bonsaibäume benötigen", erklärt Gerrit. 


Ihr Bonsai braucht einen gut beleuchteten Platz, am besten indirektes natürliches Licht

Wichtig ist auch, dass Sie Ihren Bonsai bewegen. Bonsais für den Außenbereich mögen viel Sonnenlicht, benötigen am Nachmittag aber Schatten. Abhängig von Ihrem lokalen Klima, versetzen Sie ihn dann am besten. Achten Sie aber darauf, dass er sich an das wechselnde Wetter und an die Jahreszeiten gewöhnt und anpasst, denn ein zu großer Schutz- besonders im Winter- kann Wachstum des Bonsais hemmen. 


Boden


Die richtige Erde für einen Bonsai ist locker und leitet das Wasser gut ab. Es ist nützlich, einige Steinchen in Erde einzuarbeiten, sodass ausreichend Räume für die Wasser- und Luftzirkulation entstehen. Die Erde sollte zudem eine bestimmte Menge Wasser aufnehmen können. Vorgemischte Böden speziell für Bonsaibäume (oft als „Koniferenmischung" bezeichnet) sind oft geeignet und Sie müssen nicht weiter über die idealen Bodenbedingungen nachdenken. 



Arbeiten Sie Steinchen in die Erde ein, um Räume für Luft- und Wasserzirkulation zu schaffen


Düngen und Umtopfen


Bonsais werden in kleinen Töpfen gezüchtet. Wegen ihres spezifischen Wachstums sind Düngen und Umtopfen wesentlich bei der Pflege Ihres Lieblingsbäumchens. Draußen-Bonsais düngt man nur in der Wachstumsphase, während Drinnen-Bonsais ganzjährig gedüngt werden. Es gibt spezielle Bonsai-Dünger, die perfekt geeignet sind und das benötigte Verhältnis von Phosphor, Kalium und Stickstoff liefern. Düngen Sie dann, wenn die Erde feucht ist. Eine Düngung bei trockener Erde kann der Pflanze schaden. 


Umtopfen ist überlebenswichtig. Schnellwachsende Bäume können jedes Jahr umgetopft werden, ältere Bäume hingegen erst nach drei bis fünf Jahren. Am besten topfen Sie Ihren Bonsai nach dem Winter, im frühen Frühjahr um: Der Baum kommt dann aus der Winterruhe und macht sich für die Wachstumsphase im Frühling bereit. Der richtige Zeitpunkt: Wenn die Wurzeln nicht mehr in der Erde eingeschlossen sind, sondern den Wurzelstamm umkreisen wollen, wenn die Blätter blassgelb werden, und die Knospen zu wachsen beginnen.  


Beschneiden


Dies ist ein aufwändiger und wesentlicher Teil der Bonsaipflege. Indem Sie Ihren Bonsai beschneiden, kann er in dem gewünschten Stil wachsen. „Beschneiden Sie neue Triebe und versuchen Sie, seine ursprüngliche Form zu erhalten. Investieren Sie hier am besten in einen guten Satz Beschneidescheren. Mit guten Scheren können Sie sicher sein, dass Sie Ihren Baum beim Schneiden nicht beschädigen". 



Das Beschneiden ist wichtig und bringt viel Freunde. So können Sie die Form Ihres Bonsai nach Wunsch gestalten

Die oberen Teile der Baumkrone schneiden Sie am besten stärker zurück. So können Sie ein gleichmäßiges Wachstum erreichen und in eine bestimmte Richtung steuern. Bei der Bonsai-Pflege geht es darum, dem üblichen Wachstumsmuster des Baumes entgegenzuwirken und das Wachstum in Richtung des mittleren und unteren Teil des Baumes zu schieben.


____________________

Entdecken Sie auch unsere Bonsaibaum-Auktion oder registrieren Sie sich als Verkäufer auf Catawiki. 


Mehr entdecken zu Pflanzen & Bonsai | Inneneinrichtung & Dekorationen | Asiatische Kunst


Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen:


Antike Bonsai-Kunst: Die Kultivierung japanischer Ästhetik

Eine Kurzanleitung zum japanischen Holzschnitt

Mit den richtigen Antiquitäten geben Sie Ihrem Garten einen neuen Look


Erstellen Sie kostenlos Ihr Catawiki Nutzerkonto

Bei Catawiki bieten wir Ihnen jede Woche auf’s Neue eine beeindruckende Auswahl besonderer Objekte, die Sie überraschen wird. Melden Sie sich noch heute an und entdecken Sie die wöchentlichen Auktionen, die unser Team von Experten für Sie zusammengestellt hat.

Jetzt registrieren
Diesen Artikel teilen
Close Created with Sketch.
Noch nicht angemeldet?
Erstellen Sie Ihr kostenloses Catawiki-Benutzerkonto und bieten Sie jede Woche auf 50.000 besondere Objekte.
Melden Sie sich jetzt an!