Fotografie

So fotografieren Sie Ihr Motorrad - ein Leitfaden für Einsteiger

Von Tom | 20. August 2020 


Wenn man seine nächste Traummaschine online kaufen möchte, sind gute Fotos das Einzige, was man hat, um sich vom Zustand zu überzeugen. Und für diejenigen, die Motorräder verkaufen, sind gute Fotos mindestens genauso wichtig, um das besondere Gefühl und den Reiz der Maschine rüberzubringen. Mit Hilfe des Motorradexperten Manuel Garriga haben wir herausgefunden, wie man sein Motorrad ins beste Licht rückt und tolle Fotos macht.


Motorräder sind für viele nicht nur Fortbewegungsmittel, sondern vor allem ein Lebensstil und leider ein nicht so preiswerter. Das bedeutet, der Kauf einer neuen Maschine ist eine langfristige Investition, weshalb die Käufer natürlich genau wissen möchten, was sie bekommen. „Der Verkäufer muss sich nur für einen Moment in die Lage des Käufers versetzen", sagt Manuel. „Die meisten von uns können sich nicht so recht vorstellen, wie man ein klassisches Motorrad kaufen soll, ohne es sich anzusehen, anzuhören oder zu fahren. Aus diesem Grund sind hochauflösende und qualitativ gute Fotos unerlässlich, um ein vollständiges Bild der angebotenen Maschine zu vermitteln“. 


Geben Sie einen klaren Überblick - nutzen Sie den Weitwinkel


Der Teufel steckt im Detail, aber bei Motorrädern sollte man dem Interessenten zunächst einmal eine grobe Übersicht geben – nutzen Sie dafür Weitwinkelaufnahmen, Nahaufnahmen sind später dran. „Machen Sie Ihre Weitwinkelaufnahmen bei Tageslicht, vor einem neutralen Hintergrund, ohne Blitz und Filter, und zwar im Freien. Wenn der Tag regnerisch und dunkel ist, dann sollten Sie das Shooting erstmal verschieben", sagt Manuel. „Außerdem sollten Sie auf den Fotos alles vermeiden, was nicht direkt zum Motorrad gehört, es sei denn, es weist auf seine Geschichte hin. Wenn Sie z.B. eine Rennmaschine anbieten, sind Fotos in ihrem natürlichen Lebensraum, der Rennstrecke, perfekt geeignet. Fotos während des Boxenstopps oder des Rennens sind für den Betrachter besonders spannend. Aber auch Fotos einer Restauration, erzählen viel über seinen Werdegang“. 



Eine Weitwinkelaufnahme ist ein guter Anfang, um die Käufer an Ihre Maschine heranzuführen


Machen Sie den Zustand deutlich


Motorräder sind groß und haben viele Details. Und das bedeutet, dass es so Einiges zu fotografieren gibt. Die meisten Käufer wollen in erster Linie den Zustand des Motorrads verstehen, insbesondere wenn es sich um ein gebrauchtes Motorrad handelt. Halten Sie sich also nicht zurück und fotografieren Sie, was das Zeug hält, sagt Manuel. 



Alles von den Rädern bis hinunter zum Auspuffrohr sollte fotografiert werden

„Es gibt einige Teile, die auf den allgemeinen Zustand des Motorrads hinweisen, auf die Art und Weise, wie es gefahren und gewartet wurde, ob es Unfälle oder Stürze erlitten hat und die Qualität der Restaurierung. Dazu gehören die Räder und Reifen, Lenkergriffe und Fußrasten, Rahmenrohre, Motor und Vergaser, Auspuff, Kilometerzähler, Sitz, Elektrik und viele andere Dinge. Jede Spur von übermäßiger Nutzung, Rost, Verwindung und Leckagen dieser Teile geben dem Käufer Informationen über den Zustand (auch dann, wenn der Besitzer in der Beschreibung nicht deutlich darauf hinweist) und darüber, ob sich ein Kauf lohnt oder nicht". 


Informieren Sie sich über die Herkunft


Liebhaber klassischer Motorräder wollen natürlich auch genau wissen, wie „klassisch" das Motorrad ist. Das heißt, dass Sie den Käufern alle Infos zur Herkunft geben sollten. „Bei einigen Motorrädern, vor allem bei Oldtimern und älteren Modellen, ist die korrekte Identifizierung von Modell, Typ, Motor, Baujahr und anderen Daten von entscheidender Bedeutung, um die Herkunft und den geschätzten Wert festzustellen. Machen Sie auch immer Fotos der Motor- und Rahmennummern, des Herstellerschilds und Fotos von allen in das Fahrzeug eingestanzten Logos, Buchstaben oder Zahlen“.


Besonders wichtig: Ein Schnappschuss vom Hersteller

Der eigentliche Trick besteht darin, ehrlich zu sein und ein möglichst genaues Bild Ihres Motorrads zu übermitteln, auch wenn man Kratzer und unschöne Stellen gerne verstecken möchte. Auf diese Weise geben Sie den Käufern die bestmögliche Chance, das für sie passende Motorrad zu finden. 

 .____________________

Investieren Sie noch heute in ein Traumbike aus unseren wöchentlichen Motorrad-Auktionen oder registrieren Sie sich als Verkäufer auf Catawiki, wenn Sie eines verkaufen möchten.


Mehr entdecken zu Klassische Motorräder und Roller 


Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen:


So inszeniert Harley-Davidson seinen Kult


Zukünftige Klassiker: das sind die Motorräder, in die man heute investieren sollte


Das Motorrad, das es eigentlich nicht geben dürfte

Erstellen Sie kostenlos Ihr Catawiki Nutzerkonto

Bei Catawiki bieten wir Ihnen jede Woche auf’s Neue eine beeindruckende Auswahl besonderer Objekte, die Sie überraschen wird. Melden Sie sich noch heute an und entdecken Sie die wöchentlichen Auktionen, die unser Team von Experten für Sie zusammengestellt hat.

Jetzt registrieren
Diesen Artikel teilen
Close Created with Sketch.
Noch nicht angemeldet?
Erstellen Sie Ihr kostenloses Catawiki-Benutzerkonto und bieten Sie jede Woche auf 50.000 besondere Objekte.
Melden Sie sich jetzt an!