Leitfäden und Ratschläge

Was ist Klassische Kunst?

Von Tom | 6. Dezember 2019


Jeder von uns kennt die klassische Kunst, wenn es aber darum geht sie zu definieren, ist das schon etwas schwieriger. Natürlich kann man die Ursprünge im Großen und Ganzen genau bestimmen und sie auch in wenigen Worten beschreiben, aber die Wahrheit ist, dass die Klassische Kunst eine ganze Reihe von berühmten Künstlern umfasst, die sich auf verschiedene Grundsätze dieses Stils stützen. Um uns Klarheit zu verschaffen, haben wir unsere Expertin für klassische Kunst Caterina Maffeis gebeten, uns mehr zu erzählen.


Was versteht man unter klassischer Kunst?

Klassisch ist der Begriff, der allgemein verwendet wird, um sich auf den Stil der griechischen und römischen Antike zu beziehen. Die klassische Kunst wurde jedoch im Laufe der Jahre in Form von Renaissance-Kunst, Barock und Neoklassizismus immer wieder aufgegriffen. Da jedoch alle Variationen den Prinzipien des klassischen Stils folgen, zählen diese Kunstformen weiterhin zum Klassizismus.

Was diese Prinzipien betrifft, so ist man sich einig, dass sich der Klassizismus weitgehend auf die Prinzipien Eleganz, Harmonie und Proportion konzentriert. „Die westliche klassische Kunst basiert auf den Proportionen des menschlichen Körpers und der Perspektive", erklärt Caterina Maffeis. „Alle Kunstformen sind von diesen drei Prinzipien beeinflusst; von der Malerei über die Bildhauerei bis zur Architektur." In der Praxis bedeutete dies, dass die altgriechischen Künstler- das antike Griechenland gilt als Geburtsort des Stils- versuchten, das wahrgenommene Ideal der Form zu erfassen; und in der Kunst konzentrierte sie sich weitgehend auf menschliche und tierische Formen. Die Darstellungen von Menschen waren in der Regel ausdruckslos, was die Emotionen betrifft neutral und kontemplativ, und die Komposition war immer wichtiger als die Farbe. Skulpturen sind dafür ein besonders deutlichstes Beispiel.


Im Altgriechischen wurden mythische Figuren wie Neptun als Thema für Skulpturen verwendet


Wer sind die Schlüsselfiguren dieses Stils?


Da dieser Stil sich über mehrere Jahrhunderte erstreckt, hat er eine Fülle von Künstlern hervorgebracht. Aber natürlich stechen auch hier ein paar wenige besonders hervor. „Zweifellos sind einige der wichtigsten Künstler Leonardo da Vinci (im Renaissancestil), Caravaggio (im Barock) und Antonio Canova (im Neoklassizismus)", sagt Caterina. Kunstkenner werden mit vielen dieser Namen vertraut sein, und jeder von ihnen hat dazu beigetragen, den unverwechselbaren klassischen Stil der jeweiligen Zeit zu verkörpern.

Da Vincis „L'uomo Vitruviano" ist ein Spiegelbild seines Ichs und dem damals üblichen fanatischen Interesse an Proportionen und Kunst, das schon fast mathematisch war. Caravaggio, bekannt für seine provokanten Themen und seinen naturalistischen Stil, trug dazu bei, das Drama des Barockklassizismus zu popularisieren. Werke wie „Die Kreuzigung des heiligen Petrus" und „David mit dem Haupt von Goliath" veranschaulichten das ausgeprägte Drama, für das dieser Teil des Klassizismus bekannt war. Und der hervorragende Bildhauer Antonio Canovas erwies sich mit „Paolina Borghese" als Neoklassizist, mit einem unvergleichlichen Auge für Eleganz, Detail und Form.


„David mit dem Haupt von Goliath“ ist ein atemberaubendes Werk, das den Stil von Caravaggio verkörpert

Warum können wir uns auch heute noch so für die klassische Kunst begeistern?


Wenn man das Wort klassisch hört, könnte man meinen, dass der Stil eine konkrete Epoche in der Vergangenheit beschreibt. Aber das Gegenteil ist der Fall! Im Laufe der Jahre kamen immer wieder neue Kontexte und Perspektiven dazu, was dazu führte, dass sich die klassische Kunst stetig weiterentwickelte. „Das klassische Modell wurde ständig neu interpretiert, von der Kunst der Renaissance bis zum Neoklassizismus", erklärt Caterina. Das mag auf den ersten Blick unflexibel erscheinen, aber die grundlegenden Prinzipien von Eleganz, Form und Realismus haben sich im Laufe der Zeit beim Publikum durchgesetzt.

Zudem bietet die klassische Kunst ein großes Investitionspotenzial. „In klassische Kunst zu investieren bedeutet, handgefertigte Werke von höchster Qualität zu kaufen und gleichzeitig unser kulturelles Erbe zu erhalten", sagt Caterina. „Daraus können wir den Wert der Schönheit erkennen - dass sie zeitlos und ewig ist".


„Das Jüngste Gericht" von Lucas van Leyden hat nichts von seiner Anziehungskraft eingebüßt.


____________________

Die 2019er Winterausgabe unserer Kunstsammlung ist jetzt online, schauen Sie gerne einmal rein. Die besten niederländischen und italienischen Arbeiten der klassischen Kunst sollten Sie auf keinen Fall verpassen.

Mehr entdecken über Klassische Kunst | Kunst | Bildhauerei

Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen:



Erstellen Sie kostenlos Ihr Catawiki Nutzerkonto

Bei Catawiki bieten wir Ihnen jede Woche auf’s Neue eine beeindruckende Auswahl besonderer Objekte, die Sie überraschen wird. Melden Sie sich noch heute an und entdecken Sie die wöchentlichen Auktionen, die unser Team von Experten für Sie zusammengestellt hat.

Jetzt registrieren
Diesen Artikel teilen
Close Created with Sketch.
Noch nicht angemeldet?
Erstellen Sie Ihr kostenloses Catawiki-Benutzerkonto und bieten Sie jede Woche auf 50.000 besondere Objekte.
Melden Sie sich jetzt an!