Sonstige

Eine kurze Geschichte über die erste Motorradfahrt überhaupt

Von Beulah | 7. November 2019

Ob Sie es glauben oder nicht, aber das erste Motorrad wurde aus Versehen erfunden und es sah ganz und gar nicht so aus wie die Fahrzeuge, die wir heute täglich auf der Straße zu sehen bekommen. Vor allem, weil es vier Räder hatte und dazu neigte, in Flammen aufzugehen. Der Motorradexperte Manuel Garriga ist hier, um uns ein wenig mehr über das erste Motorrad der Welt und seine historische Jungfernfahrt zu erzählen.

Was war das erste Motorrad?

Der Daimler-Reitwagen wurde 1885 gebaut und sah absolut nicht wie moderne Motorräder aus. Die Schöpfer - Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach - versuchten eigentlich, einen Gasmotor zu entwickeln, der klein genug war, um für den Individualverkehr eingesetzt, aber leistungsstark genug, um mit den damals üblichen dampfbetriebenen Fahrzeugen mithalten zu können. Mit anderen Worten, eigentlich wollten die beiden ein Auto bauen. Heraus kam jedoch ein Motorrad mit vier Rädern und einem Holzrahmen, das die Journalistin Melissa Holbrook Pierson einst als „ein Folterinstrument" bezeichnete.

Wie wurde das erste Motorrad entwickelt?

Manuel erklärt uns, dass der Reitwagen verständlicherweise als eine Art Kuriosität angesehen wurde: „Mit dem Reitwagen entwickelte Daimler einen luftgekühlten 4-Takt-Einzylinder-Motor mit 246 cm³ Hubraum, der sich durch eine intelligente und innovative Anordnung auszeichnet: Er hatte ein automatisches (auch atmosphärisches gesteuertes) Einlassventil und ein mechanisch betätigtes Seitenauslassventil. Dieser Motor drehte sich mit einer Drehzahl von 750 bis 800 U/min und lieferte eine Leistung von ca. einem halben PS. Es mag heute seltsam klingen, aber damals galt dieser Motor als der leichteste und effizienteste, der je entwickelt wurde."

Eine traditionelle Motorkutsche war jedoch zu groß für den kleinen, aber mächtigen Reitwagenmotor. Deshalb versuchte Daimler zunächst, den Motor auf einem Boot und in einer kleinen Kutsche zu installieren, bevor er sich entschied, selbst einen Wagen von Grund auf neu zu bauen. „Daimler hatte die Idee, einen mit Stahl verstärkten Holzrahmen zu bauen, und der Motor wurde vertikal zwischen zwei eisernen Wagenrädern platziert", sagt Manuel. „Damit das Fahrzeug nicht umkippte, waren auf jeder Seite zwei kleine Räder montiert. Daimler taufte dieses Fahrzeug auf den Namen „Reitwagen mit Petroleum Motor“.“

Eine Nachbildung des Daimler-Reitwagens, ausgestellt im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart

Wie verlief die Route der ersten Motorradfahrt?

Daimler und Maybach entwickelten den Reitwagen weiter und ein Jahr nach diesem ersten Erfolg waren sie so weit, den Prototyp auf die Straße zu bringen. „Das überarbeitete Fahrzeug hatte ein anderes Getriebesystem, bestehend aus einer Ritzelwelle, die über ein Innenzahnrad auf das Hinterrad wirkt", erklärt Manuel. „Paul, der 17-jährige Sohn von Daimler, absolvierte eine 3 km lange Fahrt von Cannstatt nach Untertürkheim mit einer Geschwindigkeit von 12 km/h“. Die erste Fahrt war ein Erfolg, aber Daimler und Maybach bewiesen schnell, warum moderne Motorräder nicht aus Holz und Leder gebaut sind.

„Nachdem Paul die Reise beendet hatte und auf dem Rückweg von Untertürkheim war, stieg eine ungewöhnliche Hitze auf", erzählt Manuel uns. „Bei der Zündanlage des Reitwagens handelte es sich um sogenanntes „Hot Tube"-System, das sich unter dem Ledersitz des Fahrers befand. Natürlich wurde es nach so einer langen Fahrt schnell heiß und schließlich ging der Sitz in Flammen auf."

Was passierte dann?

„Daimler war wollte eigentlich immer Autos entwickeln und keine Motorräder", sagt Manuel. „Der Reitwagen war für ihn viel mehr ein Testfahrzeug, um die Funktionsweise seines Motors zu verstehen und testen zu können. Nach der erfolgreichen Testfahrt, konzentrierten sich Daimler und Maybach bald auf vierrädrige Fahrzeuge." Daimler und Maybach arbeiteten weiterhin erfolgreich zusammen und beide gründeten die Daimler Motoren Gesellschaft (DMG).

Aber was ist mit dem originalen Reitwagen passiert? Leider war Paul Daimlers heißer Sitz nicht das letzte Mal, dass das erste Motorrad der Welt in Flammen aufging. 1903 wurde das Werk der DMG Seelberg-Cannstatt durch das berüchtigte Cannstatter Feuer zerstört. Dabei fing auch das Lagerhaus mit dem Reitwagen Feuer und das erste Motorrad der Welt wurde leider komplett zerstört.

____________________

Sehen Sie sich auch unsere jüngsten Motorräder-Auktion an oder melden Sie sich als Verkäufer auf Catawiki an.

Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen:

Die Geschichte von Volkswagen in drei Autos

Wie Ferrari und das berühmte Pferd die Welt eroberten

Drei Autos sagen alles: die Geschichte von Citroën

Erstellen Sie kostenlos Ihr Catawiki Nutzerkonto

Bei Catawiki bieten wir Ihnen jede Woche auf’s Neue eine beeindruckende Auswahl besonderer Objekte, die Sie überraschen wird. Melden Sie sich noch heute an und entdecken Sie die wöchentlichen Auktionen, die unser Team von Experten für Sie zusammengestellt hat.

Jetzt registrieren
Diesen Artikel teilen
Close Created with Sketch.
Noch nicht angemeldet?
Erstellen Sie Ihr kostenloses Catawiki-Benutzerkonto und bieten Sie jede Woche auf 50.000 besondere Objekte.
Melden Sie sich jetzt an!