Interviews

Liebe Herren, jetzt wird Schmuck getragen!

Von Jonathan Cox | 28. Juni 2019

Vorbei sind die Zeiten, in denen Herrenschmuck nur mit pomadigen Disco-Besuchern im weißen Polyesteranzug à la Saturday Night Fever assoziiert wird. Der Schmuckexperte Jonathan Cox erzählt uns, wie selbstverständlich es geworden ist, dass auch die Herren Schmuck tragen, wie sich der Herren- vom Damenschmuck unterscheidet und er verrät uns noch einige Trends und Tipps für Erstkäufer.

Hat sich das Selbstverständlich von Schmuck für Herren verändert?

Jonathan: Auf jeden Fall. Unter anderem dank verschiedener Berühmtheiten, wie David Beckham, den man regelmäßig mit sportlichen Ohrringen sah. Die Medien berichten darüber inzwischen anders und auch die Schmuckherstellung hat sich angepasst. Heute rümpft keiner mehr mit der Nase, wenn Herren Schmuck tragen. Tatsächlich ist das ein großer Wachstumsmarkt; sowohl moderne, als auch klassische und antike Stücke gewinnen enorm an Beliebtheit.

Was genau ist denn der Unterschied zwischen Herren- und Damenschmuck?

Jonathan: Es gibt keine festen Regeln dazu, wer was trägt, es gibt aber ganz allgemeine, feine Unterschiede zwischen Herren- und Damenschmuck, vor allem in Gewicht und Größe der Schmuckstücke. Zudem gibt es aber auch viele Überschneidungen, zum Beispiel bei Ketten, Armbändern und einfachen Ringen, wie Eheringen. Herren tragen als Armbänder und Ketten eher schwerere Schmuckstücke, wobei die Designs der Kettenglieder häufig die gleichen wie bei den Damen sind. Dort hingegen sind die Designs feiner und komplexer, zum Beispiel beim Barleycorn-Design. 

Herrenringe sind in der Regel etwas breiter und nur selten mit Edelsteinen besetzt. Wenn Edelsteine in Herrenschmuck verarbeitet sind, dann meist bei Siegelringen oder Manschettenknöpfen. Diese sind oft mit Diamanten, Rubinen, Saphiren oder einer Reihe von nicht-edlen Steinen besetzt.


Herren- und Damenschmuck: Es gibt Unterschiede im Design der Kettenglieder. Links ein Beispiel eines „normalen“ Belcher Kettendesigns, welches für beide Geschlechter verwendet wird. Rechts ein Bespiel eines Barleycorn Kettendesigns, häufig bei Damenschmuck zu sehen.

Und wie bestimmst Du den Wert von Herrenschmuck?

Jonathan: Die Werteinschätzung lässt sich aufteilen in die Schätzung des Edelmetalls und die Bewertung der Edelsteine bei Stücken ohne Markenhintergrund, wie zum Beispiel bei Ketten, Armbändern, Ringen und Manschettenknöpfen. Stücke von berühmten Marken oder schöne antike Stücke werden zudem auf ihre Seltenheit oder besonderen Designeigenschaften hin bewertet. Die Preise sind hier sehr stark von der Nachfrage auf dem Markt abhängig. Sich in diesen Fällen eine Expertenmeinung einzuholen, ist immer von Vorteil.

Welche Trends beobachtest Du momentan im Bereich des Herrenschmucks?

Jonathan: Bestimmte Stile aus den 1970er Jahren, zum Beispiel skandinavische Stücke, häufig auch aus Silber, steigen gerade im Wert und werden bei Käufern immer beliebter. Die Klassiker, wie Ketten und Siegelringe, bleiben unverändert beliebt unter den Herren. Stücke auch hochwertigem Gold, 14kt und 18kt, bleiben ebenfalls begehrt. Und sie bemessen sich natürlich immer am aktuellen Goldpreis. 

Durch Schmuckstücke, wie ungewöhnliche Siegelringe und Manschettenknöpfe, haben die Herren die Möglichkeit, auf subtile und dennoch stilvolle Weise ein Statement abzugeben. Anhänger kommen so langsam wieder: die klassische „Hundemarke“ an einer Ketten wird noch immer von vielen Schmuckhäusern hergestellt. High-End Modeschmuck von Häusern wie Cartier und Tiffany produzieren heutzutage eine große Bandbreite an Herrenschmuck, der sehr im Trend liegt. Auch andere Marken wie Hermès sind sehr gefragt. 

Hast Du vielleicht noch Tipps für diejenigen, die zum ersten Mal Schmuck für sich kaufen möchten?

Jonathan: Lassen Sie sich nicht sofort von Modetrends oder Empfehlungen aus den Medien verleiten. Nehmen Sie sich Zeit und finden Sie etwas, das zu Ihnen und Ihrem persönlichen Stil passt. Sind Sie eher Jemand für Gelbgold oder Weißgold? Vielleicht gefallen Ihnen eher modernere Materialien wie Titan oder Designerstücke aus Leder und Metall? Schauen Sie sich ein bisschen um, legen Sie ein Budget fest und vielleicht versuchen Sie zunächst einige Stile aus, bevor Sie sich auf ein bestimmtes, besonderes Stück festlegen. Wenn Sie auf der Suche nach Designerschmuck sind, dann schlagen Sie am besten nicht bei den unglaublich verlockenden Schnäppchen zu, kaufen Sie immer bei seriösen Händlern, welche die Authentizität der Stücke überprüft haben.

____________________

Mehr entdecken zu Herrenschmuck | Ringe | Ketten

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:


Erstellen Sie kostenlos Ihr Catawiki Nutzerkonto

Bei Catawiki bieten wir Ihnen jede Woche auf’s Neue eine beeindruckende Auswahl besonderer Objekte, die Sie überraschen wird. Melden Sie sich noch heute an und entdecken Sie die wöchentlichen Auktionen, die unser Team von Experten für Sie zusammengestellt hat.

Jetzt registrieren
Diesen Artikel teilen
Close Created with Sketch.
Noch nicht angemeldet?
Erstellen Sie Ihr kostenloses Catawiki-Benutzerkonto und bieten Sie jede Woche auf 50.000 besondere Objekte.
Melden Sie sich jetzt an!